Es muss nicht immer ein CMS sein

Es muss nicht immer CMS sein | inQrt Digital Solutions

Autor

Schaut man sich heute im Internet um oder fragt Agenturen nach einer Lösung für die eigene Website, wird sofort mit dem Content Management System (CMS) argumentiert: es ist komfortabel um eigene Inhalte auf der Website zu warten, man kann mehrsprachige Websites kinderleicht umsetzen, es ist unglaublich suchmaschinenfreundlich und so weiter und so fort.

Aber wie sieht eigentlich die Realität aus?

Sicherlich, für viele Anwendungsbereiche und Kundensegmente ist ein CMS wie zum Beispiel WordPress oder Drupal eine sinnvolle Sache: wenn ein Redaktionsteam laufend Inhalte veröffentlicht, stets neue Medien-Inhalte wie Bilder oder Videos publiziert werden oder ein Unternehmen stets den eigenen Web Content erneuern und aktuell halten muss.

Oft jedoch sehen wir folgendes Phänomen: eine Website wird aufwendig gestaltet, auf einem CMS mit vielen Modulen und Plugins – auch oft mehrsprachig – realisiert und nach dem Launch folgt die Ernüchterung, denn es ist im eigenen Unternehmen weder die nötige Zeit noch der jeweilige Content verfügbar, um laufend die Website zu aktualisieren.

So passiert, was oft der Regelfall ist: die Website liegt brach, es werden keine (Sicherheits-)Updates vorgenommen und früher oder später treten Probleme mit Schadsoftware, Trojanern, Phishing oder sogar der gefährlichen Ransomware auf.

Die Lösung? Immer schön statisch bleiben!

Statisch? Ja, Sie haben richtig gelesen. Oftmals ist eine schön gestaltete Internetpräsenz, die auf herkömmlichem HTML, CSS und JavaScript aufgebaut ist, weit sinnvoller, günstiger und vor allem eines: wartungsfrei.

Die Unternehmenswebsite kann dabei natürlich zu jederzeit schnell, effizient und günstig von einem Technologiepartner wie inQrt auf den neuesten Stand gebracht werden, wenn sich zum Beispiel am Mitarbeiter_innenstand etwas ändert, eine Designanpassung vorgenommen werden soll oder es einer Erweiterung bedarf. Dies kann jedoch in der Regel günstig und schnell – unter anderem zum Beispiel im Rahmen eines Wartungsvertrags – vereinbart und durchgeführt werden. Sie brauchen dazu in Ihrem Haus keine Mitarbeiter_innen abzustellen oder wertvolle Zeit Ihres (IT-)Teams dafür einzuplanen.

Hallo Static Site Generator!

Static Site Generators sind Werkzeuge, die die Erstellung, Verwaltung und das Publizieren von statischen Websites vereinfachen. Diese Art von Tools ist in den letzten Jahren vor allem durch Trends wie JAMStack, GatsbyJS oder auch Hugo immer populärer geworden und macht statisch erstellte Webseiten noch attraktiver – auch für Kleine und Mittelständische Unternehmen!

Einfach erklärt sorgt ein Static Site Generator für eine ordentliche Struktur im Quellcode, erlaubt einfaches Formatieren der Inhalte (zum Beispiel mit Markdown) und bietet vor allem eines: kompromisslose Performance, da im Gegenzug zu einer CMS-betriebenen Website sehr sehr viel weniger Code und damit Ladezeit anfällt.

Sie möchten mehr dazu erfahren? Dann klicken Sie einfach auf den untenstehenden Button und senden Sie uns eine Nachricht.

Weitere Insights

Aktuelle Case Studies

Menü